LeseWelten

Weitere News

Ist das schon Kunst? Über das Kritzeln im Museum Ludwig

Unter dem Motto „LeseWelten im Museum“ treffen sich einmal im Monat Kinder und Vorleser:innen zu einer ganz besonderen Vorlesestunde mit anschließender Führung. Am Sonntag, den 27. März war der Treffpunkt das Museum Ludwig.

Voller Vorfreude haben wir unsere Geschenktüten gepackt und uns auf viele Kinder vorbereitet. Leider war am Ende nur ein Kind da. Aber das macht nichts – vorgelesen wurde trotzdem. So war es eine ganz private Lesung nur für die kleine Ida und ihren Papa. Getroffen hat sich das Vater-Tochter Duo und unsere Vorleserin Ulrike Zeislmairim im Foyer an der Museumskasse. Anschließend ging es in den ersten Stock in das Kreativlabor – fernab von den anderen Museumsbesucher:innen.

Ida und ihr Papa haben es sich auf dem Sofa bequem gemacht und gespannt darauf gewartet, dass Ulrike aus dem Buch „Lilli kritzelt“ vorliest. Doch zunächst hat unsere Vorleserin Ida ein großes Blatt Papier und einen Kasten mit vielen bunten Stiften in die Hand gedrückt. So durfte das Mädchen erst einmal selbst drauf los kritzeln: Entstanden ist ein kleines Meisterwerk!

Unsere Vorleserin Ulrike Zeislmairim kritzelt mit Ida, bevor die Vorlesestunde startet.

Danach ging es endlich los mit der Geschichte von Claudia Ehgarten und Èlise Mougin. Wie Ida kritzelt auch Lilli, die Protagonistin der Geschichte, oft und gerne – ganz zum Missfallen ihrer Mama. Für sie sind Lillis Bilder keine richtige Kunst. Das versteht Lilli nicht, denn im Museum ihrer Tante hängen doch auch ganz viele Bilder, die so aussehen wie ihre …!

In dem Buch sind viele Kunstwerke von Cy Twombly und Jackson Pollock abgebildet. Immer wieder haben Ida und Ulrike die Werke gemeinsam betrachtet und überlegt, ob sie ihnen gefallen. Sie sind zu dem Entschluss gekommen, dass vor allem die bunten Bilder besonders schön sind. Zum Teil hatten sie sogar Ähnlichkeit mit Idas Kunstwerk.

Über welches Bild die beiden wohl gerade reden?

Im Anschluss haben Ida und ihr Papa eine private Führung von der Museumspädagogin Mira Parthasarathy bekommen. Daraus wurde eine kleine Schnitzeljagd, da sich die kleine Gruppe auf die Suche nach Bildern gemacht hat, die denen in der Geschichte ähneln. Mit viel Fachwissen wurde Ida dann erklärt wie genau diese Bilder entstanden sind – zum Teil auch durch Gekritzel!

Auch hat Ida uns Bilder gezeigt, die ihr besonders gut gefallen. Vor allem die Bilder mit vielen unterschiedlichen Farben haben es ihr angetan.

Insgesamt war es ein sehr schöner Nachmittag!

Die Museumspädagogin Mira Parthasarathy zeigt Ida viele Kunstwerke.

Johanna Zimmermann

Zurück